Fieber

Die Anthroposophische Medizin hat Zäpfchen im Sortiment, die das Fieber nicht unterdrücken, sondern lenken. Das Kind kann besser schlafen und wird im Heilungsverlauf unterstützt. Aus der Sparte "Hausmittel" gibt es die bewährten Wadenwickel, die heutzutage nicht mehr mit eiskaltem Wasser gemacht werden, sondern mit lauwarmem Wasser, so dass sie sich viel angenehmer anfühlen. Wussten Sie, dass Zitronensaft auch direkt ins Wasser gegeben werden kann, um damit einen fiebernden Menschen abzuwaschen? Zitrone erfrischt in diesem Fall und kühlt. Und wer es ganz exotisch mag, kann der fiebernden Person auch zwei Zitronenscheiben unter die Füße legen und sie mit einem Verband oder Socke fixieren. Die Hitze wird leicht aus dem Körper rausgezogen. Probieren Sie es aus. Diese Methode hilft auch wunderbar bei einer beginnenden Erkältung und bei Schnupfen. 

Husten

Im Moment wird landauf und landab gehustet. Ist der Husten sehr trocken, helfen Hustensäfte die beispielsweise Isländisch Moos, eine Flechte, enthalten. Zum Einreiben denkt man meist an die ätherischen Öle von Eucalyptus oder Campher. Aber, wer hätte gedacht, dass man Lavendelöl auch gegen Husten auf den Brustraum einreiben kann. Lavendel entspannt die Bronchialmuskulatur und beruhigt. Um die Wärme wohltuend und heilend einzusetzen, eignen sich Wachswickel und Auflagen. Das Bienenwachs vermittelt die rechte Wärme an dem Ort des Brustraums, wo er geschwächt ist. Dafür gibt es fertige Wickelsets zu kaufen und diverse Varianten von Bienenwachsauflagen.

Online-Kurzvortrag Birgit Emde

Du gehörst beruflich zu den medizinischen Fachkreisen? Dann merke Dir den 15.02.2023 für meinen kostenlosen 15-minütigen online-Kurzvortrag vor zum Thema "Nase voll, Schnupfen & Co. mal anders beraten mit Anthroposophischen Arzneimitteln" vor. Anmeldung unter www.gapid.de/veranstaltungen

 

Wer schreibt hier: Aus der Apotheke – die weil’s hilft! Kolumne mit Birgit Emde

Für Birgit Emde ist die Apotheke ein Ort, an dem Integrative Medizin gelebt werden kann. Neben der Behandlung von Beschwerden möchte sie das salutogene Potenzial des Menschen stärken, das heißt die Selbstheilungskräfte unterstützen und damit vorbeugend wirksam sein. Das macht sie, wann immer möglich und gewünscht, wenn eine ärztliche Verordnung (Rezept) eingereicht wird oder Menschen mit Beschwerden oder einer Erkrankung direkt zu ihr kommen. 

Birgit Emde ist Apothekerin für Anthroposophische Pharmazie und arbeitet in einer Apotheke. Außerdem hält sie Vorträge und ist Fachbuchautorin. Ihr aktuelles Buch „Anthroposophische Arzneimittel-Beratungsempfehlungen für die Selbstmedikation“ ist zusammen mit Juliane Riedel in der Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft Stuttgart erschienen. Hier finden Sie weitere Veröffentlichungen von Birgit Emde.

Seit März 2021 schreibt Birgit Emde monatlich für weil’s hilft! über ihre Erfahrungen und Fragen in ihrem Apothekenalltag. Alle Beiträge finden Sie hier. Sollten auch Sie eine Frage an Birgit Emde haben, melden sie sich gerne unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Auf der Suche nach einer/einem Apotheker*in für Anthroposophische Pharmazie? Bei der Gesellschaft für Anthroposophische Pharmazie in Deutschland e. V. (GAPiD) gibt es eine regionale Apotheker-/PTA-Suche online sowie die Übersicht der zertifizierten Anthromed® Apotheken.

Folgen Sie GAPiD auf Facebook oder Instagram oder besuchen Sie die Webseite unter www.gapid.de