11. September 2020 - „Mir platzt gleich der Kopf“, ist ein oft ausgesprochener Satz von Menschen, die sich viel merken müssen. Stressgefühle, muskuläre Verspannungen und eben Schmerzen im Kopf sind weitverbreitete Folgen von solchen Überlastungen. Die Mehrzahl der Menschen in Deutschland kennt das, so die Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung.

Stechend, pochend, dröhnend: Kopfschmerzen sind in Deutschland weit verbreitet. Das teilt das Robert-Koch-Institut (RKI) auf Grundlage einer aktuellen Untersuchung mit. 51,1 Prozent der Befragten gaben demnach an, in den letzten zwölf Monaten Kopfschmerzen gehabt zu haben. Dann wird schnell zu Tabletten gegriffen. So kommt es, dass viele Menschen an mehr als zehn Tagen im Monat Schmerzmittel einnähmen, berichtet die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN). Das könne jedoch dazu führen, dass sich Kopfschmerzen im Laufe der Zeit noch weiter verschlechtern.

220 verschiedene Kopfschmerzarten

Doch Kopfschmerz ist nicht gleich Kopfschmerz. Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Formen. Fachleute unterscheiden mehr als 220 Arten. Am häufigsten leiden Menschen in Deutschland unter Spannungskopfschmerzen. Dieser treten überlicherweise nur an wenigen Tagen im Monat für kurze Zeit auf, sind aber dennoch mehr als nur lästig. Spannungskopfschmerz zeichnet sich aus durch dumpfe, drückende, ziehende Schmerzen, die zumeist im Nacken beginnen und sich von dort ausbreiten. Rund 29 Millionen Menschen sind Schätzungen zufolge hierzulande davon betroffen.

Die zweithäufigste Form der Kopfschmerzen in Deutschland ist die Migräne, die wiederum in vielen verschiedenen Formen auftritt. Migräne ist oftmals chronisch. Betroffene bekommen sie also immer wieder. Migräneschmerzen sind meistens einseitig im Kopf. Rund 10 bis 15 Prozent der Deutschen sind von den schweren Kopfschmerzattacken betroffen. Bei manchen sind diese gepaart von Übelkeit und übermäßiger Licht- und Lärmempfindlichkeit. Die Ursachen für Migräne sind bisher nicht abschließend geklärt.

Mehr Frauen haben Kopfschmerzen oder Migräne

Frauen sind in allen Altersgruppen insgesamt häufiger von Spannungskopfschmerzen und Migräne betroffen als Männer, berichtet das RKI über die Ergebnisse der Studie. 14,8 Prozent der befragten Frauen erfüllten demnach alle Migräne-Kriterien. Dem gegenüber waren es lediglich 6 Prozent der befragten Männer. Sowohl von Spannungskopfschmerzen als auch Migräne berichteten überwiegend Menschen im erwerbsfähigen Alter. Insgesamt wurden für die Untersuchung 5.000 Erwachsene im Zeitraum von Oktober 2019 bis März 2020 befragt.

Wie sich Migräne natürlich mit Ayurveda behandeln lässt, hat Dr. Nadine Webering in ihrem neuen Buch zusammengefasst. Wir von weil's hilft! haben die Neurologin und Ayurveda-Expertin eingeladen, ihr Buch am 6. Oktober 2020 um 18.30 Uhr in den Räumen von GESUNDHEIT AKTIV e.V. in Berlin vorzustellen. Der Vortrag dazu wird über die Facebook-Seite von weil's hilft! auch live übertragen. Alle weiteren Informationen dazu hier.